Pangea Mathematikwettbewerb

Pangea-Mathematikwettbewerb vermittelt die Freude am Knobeln, Grübeln und an der Logik. Der Wettbewerb richtet sich an alle Schüler der Klassen 3-10/EF

Wie gewohnt öffnen

20/05/2021

10.977 Schüler nahmen im Mai 2021 am Pangea-Onlinewettbewerb teil. Wir danken allen Teilnehmern und Lehrkräften fürs Mitmachen.

10.977 Schüler nahmen im Mai 2021 am Pangea-Onlinewettbewerb teil. Wir danken allen Teilnehmern und Lehrkräften fürs Mitmachen.

06/05/2021
11/02/2021

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience #Distanzunterricht

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience #Distanzunterricht

11/02/2021

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience #Distanzunterricht

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience #Distanzunterricht

11/02/2021

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience

11/02/2021

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience

11/02/2021

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience

#WomenInScienceDay #womeninscience #GirlsForFutureGirlsForScience

zeit.de 22/10/2020

Mathematik: "Mathe kann im Prinzip jeder"

https://www.zeit.de/campus/studienfuehrer/2018/mathematik-studium-angst-lernstrategien

(Ein Interview mit unserem Gremiumsmitglied, Prof. Beutelspacher)

zeit.de In vielen Studiengängen ist Mathe Pflicht. Aber davor sollte man keine Angst haben. Wie man damit klarkommt, erklärt der Mathematiker Albrecht Beutelspacher.

[10/05/20]   Wir danken allen Lehrer*innen für ihren unermüdlichen Einsatz in und außerhalb der Schule in dieser schwierigen Zeit. #Weltlehrertag

[07/19/20]   Im Straubinger Tagblatt erschien am 18.07.2020 (Seite 78) ein Artikel über den Pangea-Mathematikwettbewerb.
*******
Mit kleinen Schritten von der Matheangst befreien

Salih Ergün liebt logisches Denken – Und will mit dem Pangea-Wettbewerb Schüler dafür begeistern

Mit Mathe ist es wie mit einem Käsekuchen, findet Salih Ergün: Man muss davon gekostet haben, um auf den Geschmack zu kommen. Einen kleinen Beitrag dazu will alljährlich der Pangea-Wettbewerb leisten, eine Mathe-Herausforderung, die Schüler ganz ohne Notendruck und mit innovativen Aufgaben ans Knobeln, Rechnen und logische Denken heranführen will.
Herr Ergün, was ist so toll an Mathe?
Salih Ergün: Mit Mathematik muss man immer rechnen. Wenn wir uns einzelne Abschnitte unseres Tagesablaufs betrachten, stellen wir gleich fest, dass wir in jedem Moment direkt oder indirekt mit Mathematik konfrontiert sind. Beim Aufstehen mit dem Wecker, dann die Uhrzeiten der U-Bahn, danach Beginn der Schule oder die Geschwindigkeit beim Fahren und Millionen Situationen, die man hier nicht aufzählen kann, immer ist mindestens ein mathematisches Phänomen vertreten.
Welche Rolle spielt Mathematik im Alltag?
Ergün: Wir verlassen uns ständig auf die Mathematik. Viele unzählbare Situationen, die im Alltag passieren, sind durch Mathematik nachvollziehbar. Sie sind geblitzt worden. Sobald Sie den Brief erhalten haben, wissen Sie, dass dieses Foto von dem Blitzer erstellt wurde, welcher mit Mathematik und Physik funktioniert. Sie müssen also das Bußgeld bezahlen! Heutzutage das aktuelle Thema: Alle Länder versuchen durch zahlreiche wichtige Maßnahmen die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Corona-Pandemie zu reduzieren. Denn wir wissen, 0,1 Prozent kann das Leben vieler Menschen kosten.
Das ist eine breite Palette an Beispielen.
Ergün: Letztendlich kann in jedem Bereich des Lebens eine Brücke in die wunderschöne und vielfältige Welt der Mathematik gebaut werden. Mathematik ist die Wissenschaft allen Geschehens im Universum.
Mathematik zählt bei vielen Schülern zu den unbeliebtesten Fächern: Würden Sie diese Aussage bestätigen?
Ergün: Definitiv nicht. Wir sollten das Wort „vielen“ vielleicht mit „einigen“ ersetzen. Wenn wir Schülerinnen und Schüler nach dem Lieblingsfach fragen, dann nennen diejenigen Schüler Mathematik als Lieblingsfach, die bereit sind, sich anzustrengen, selbstständig mit Geduld konzentriert zu arbeiten. Diese Schüler machen einen gewissen Anteil an jeder Schule. Es ist auch klar, dass die Schüler, die in Mathematik nicht so gut sind, meistens lauter sind als die anderen in der Klasse.
Warum das?
Ergün: Wenn eine mathematische Frage gestellt wird, werden diejenigen lautstark, die mathematisch weniger begabt sind beziehungsweise sich verunsichert fühlen. Augenscheinlich dominieren sie die Klasse. Man vermutet dann, dass viele Schüler Mathematik nicht mögen. Das stimmt nicht, weil die Schüler, die in Mathematik gut sind, sich in dem Moment in der Tiefe der Mathematik befinden und mit dem mathematischen Phänomen beschäftigt sind. Fürs Quatschen haben sie weder Zeit noch Lust.
Worin besteht das Geheimnis des Mathe-Erfolgs in der Schule?
Ergün: Es ist sehr wichtig und entscheidend, dass ein Kind sehr früh mit Mathematik vertraut gemacht wird. Deshalb spielt die Zeit in der Grundschule eine unheimlich wichtige Rolle für die Mathematikleistungen in den höheren Klassen.
Wie wichtig ist es, das kleine Einmaleins zu können?
Ergün: Wenn wir das Mathematikwissen eines Kindes in der ganzen Schulzeit als Mathe-Grundstein betrachten, beginnt ein Kind die Mauer an dem ersten Tag in der Grundschule zu bauen. Jedes Jahr wird diese Mauer ein Stück höher gebaut. Die Themen in den folgenden Schuljahren sind überwiegend aufeinander aufbauend. Das heißt, ohne Potenzrechnung zu können, kann ein Schüler die Logarithmen nicht begreifen. Wenn einige Themen nicht gut behandelt oder von dem Kind nicht gut verstanden worden sind, werden an der Mauer automatisch Lücken entstehen. Diese bringen später die sogenannte Mauer zum Einsturz. Das kleine Einmaleins ist der Zement in der Mathe-Mauer. Ohne Zement kann man keine Betonmauer bauen, genau ohne das kleine Einmaleins kann ein Kind in Mathematik nicht vorankommen.
Wie empfinden Lehrer solche „Lücken in der Mauer“, um im Bild zu bleiben?
Ergün: Es ist ein unbeschreiblich bitteres Gefühl für einen Lehrer, dass er beim Korrigieren von Abiturprüfungen, aufgrund eines Fehlers beim Einmaleins, Punkte abziehen muss. Wäre ich Leiter einer Grundschule, würde ich in der dritten oder vierten Klasse einen Wettbewerb zum kleinen Einmaleins organisieren und an erfolgreiche Kinder wertvolle Preise vergeben.
Sie haben einmal in einem Interview gesagt, Sie rechnen ungern mit dem Taschenrechner. Warum?
Ergün: Unser Mathematiklehrer, von dem ich sehr vieles gelernt habe und den ich sehr mochte, war der Meinung, dass man so weit im Kopf rechnen soll, bis es nicht mehr möglich ist. Wenn das Gehirn spürt, dass die Aufgabe mit Taschenrechner gerechnet wird, schaltet es sich direkt quasi in Standby-Modus um.
In bayerischen Gymnasien darf der Taschenrechner ab der achten Jahrgangsstufe bei Prüfungen verwendet werden. Wie stehen Sie zu dieser Regelung?
Ergün: Ab der achten Klasse werden einige Themen behandelt, bei denen Schüler einen Taschenrechner brauchen. Dabei sparen sie sich auch Zeit, sonst würden sie sich im großen Teil der Stunde mit Kommarechnungen beziehungsweise Zahlenumstellungen beschäftigen. Es wäre aber besser, dass den Schülern vermittelt wird, dass sie doch im Kopf rechnen sollen, solange es noch möglich ist.
Und wie ist das bei Ihnen in Stuttgart?
Ergün: Auch bei uns in Baden-Württemberg dürfen Schüler und Schülerinnen ab der achten Klasse einen Taschenrechner im Unterricht verwenden. Das heißt aber nicht, dass sie ihn bei jeder Kleinigkeit verwenden sollen. Unser Motto in der Mathematikstunde ist „Taschenrechner im Kopf“.
Sie sind Vorsitzender des Vereins Pangea, der den gleichnamigen Mathematik-Wettbewerb veranstaltet. Was ist das Ziel?
Ergün: So ein wunderschönes Fach wie Mathematik sollte jeder mögen, zumindest sollte jede Person von dieser Schönheit etwas kennenlernen. Darüber hinaus zählt zu diesem Zweck jede Mühe und es lohnen sich alle Kosten, die dafür investiert werden. Denn die guten Leistungen von Schülerinnen und Schülern im Fach Mathematik sind immer für die Gesellschaft ein Gewinn. In vielen Bereichen des Lebens werden diese Kompetenzen für die Gesellschaft eingesetzt.
Und weiter?
Ergün: Der Pangea-Mathematikwettbewerb dient auch der Liebe und Anerkennung an und in Mathematik. Ziel ist es, bestehende Vorurteile schwacher Schüler gegenüber dem „Angstfach“ abzubauen, die Motivation dafür zu stärken und so den Spaß an der Mathematik zu fördern. Gute Mathematikschüler werden weiter in ihren Fähigkeiten gestärkt. Unter dem Motto „Mathematik verbindet“ hat der Pangea-Mathematikwettbewerb bisher unzählige Herzen aus allen Bildungs- und Gesellschaftsschichten in der wunderschönen Welt der Mathematik verbunden. In seiner Ausführung ist der Pangea-Mathematikwettbewerb einzigartig in Deutschland.
Wer hatte die Idee zu dem Wettbewerb?
Ergün: Ursprünglich hatten Akademiker beziehungsweise Mathematiker und Mitgliedsvereine des Academy Vereins mit Sitz in Frankfurt am Main die Idee, einen solchen Wettbewerb zu organisieren. 2013 entstand daraus ein eigenständiger Verein. Der Academy Verein ist weiterhin Organisationspartner. Sie wollten mit diesem Mathematikwettbewerb das Fach Mathematik unter anderem den Kindern aus bildungsfernen Familien schmackhafter machen. Man konnte in all den Wettbewerbsjahren beobachten, dass einige Kinder erstaunlicherweise erst mithilfe des Pangea-Wettbewerbs ihre mathematische Begabung entdeckt haben.
Wer kann teilnehmen?
Ergün: Klassenstufen 3 bis 10 aller Schularten in ganz Deutschland können am kostenlosen Pangea-Mathematikwettbewerb teilnehmen. Die Anmeldung erfolgt durch Lehrkräfte auf dem Anmeldeportal.
Wie haben sich die Anmeldezahlen entwickelt?
Ergün: Heuer wie auch in den letzten beiden Jahren haben rund 100 000 Schüler teilgenommen.
Bitte noch einen Tipp: Was können Eltern tun, wenn sich ihre Sprösslinge schwertun in Mathe?
Ergün: Wenn Sie mir Käsekuchen beschreiben, kann ich Sie dann verstehen, wenn Sie mir ein Stück in den Mund stecken. Dem Kind muss Gelegenheit gegeben werden, Mathematik zu schmecken. Kinder sollen mit kleineren Schritten kleine Erfolge haben. Kleine Erfolgserlebnisse würden das Kind motivieren, mehr Erfolg zu haben. Ein Knoten im Kopf hindert, dass das Kind Mathematikaufgaben versteht und löst.
Wie kann man sich am besten an Mathe herantasten?
Ergün: Mit kleineren Schritten, mit Geduld und regelmäßigen Übungen löst man diesen Knoten und befreit das Gehirn von der Mathematikangst. Es tut mir sehr leid, wenn ich sehe oder höre, dass ein Kind aufgrund fehlender Mathekenntnisse etwas nicht geschafft hat. Mathematik soll der Schlüssel für viele schöne Sachen im Leben sein. Je mehr sich ein Kind mit Mathematik beschäftigt, desto mehr verliebt sich dieses Kind in Mathematik. Wir sollen dem Kind ermöglichen, Mathematik zu schmecken, den Rest macht das Kind alleine.

Interview: Patrizia Burgmayer

Salih Ergün(47) ist Diplom-Lehrer für Mathe und Physik (Technische Universität Dortmund) an den Lessing-Schulen in Stuttgart. Er wohnt in Stuttgart, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Daumen hoch für die Mathematik: Salih Ergün ist Vorsitzender des Vereins Pangea-Wettbewerbe, die Schülern Spaß am logischen Denken, am Rechnen und an Naturwissenschaften generell vermitteln wollen.

18/02/2020

Pangea Mathematikwettbewerb's cover photo

18/02/2020

Pangea Mathematikwettbewerb's cover photo

18/02/2020

Für matheaffine Kinder geeignet..

13/02/2020

Nur noch 2 Wochen bis zur Vorrunde!

07/11/2019

Das aktuelle Werbeplakat.😉

26/09/2019

Ab heute können Lehrer*innen ihre Schüler für den kommenden Pangea-Mathematikwettbewerb anmelden.✍️

08/06/2019

Finalprüfung in Berlin

08/06/2019

Finalprüfung in Ingolstadt

08/06/2019

Heute um 11:00 Uhr beginnen die Finalprüfungen des Pangea-Mathematikwettbewerbs. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg bei ihrer letzten Etappe. #pangeafinale2019

30/04/2019

Über 4500 Schüler nehmen heute an der Zwischenrunde teil. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg.

27/03/2019

Ergebnisse der Vorrunde sind online. 100.512 Schüler*innen haben teilgenommen. Davon sind 4.442 für die Zwischenrunde qualifiziert.

27/02/2019

Mathe-Aufgabe der Woche

20/02/2019

Heute wird ca. an 1200 Schulen die Vorrunde des 12. Pangea-Mathematikwettbewerbs ausgetragen. 124.558 Schüler*innen sind angemeldet.
Wir wünschen allen viel Erfolg.

31/12/2018

Mathe-Aufgabe an Silvester

22/12/2018
19/12/2018

Aufgabe der Woche

23/11/2018

Regionalfinale Köln Juni 2018

Regionalfinale Köln Juni 2018 (Universität zu Köln)
https://youtu.be/WLeC9eLxvFs

Finale & Preisverleihung am 16.06.2018 in Köln

16/11/2018

Pangea Frankfurt 2018

Finalveranstaltung des Pangea-Mathematikwettbewerbs in Frankfurt, Juni 2018
https://youtu.be/MK3kiUEGoSw

Finale und Preisverleihung, Region Frankfurt, Juni 2018

03/11/2018

Aufgabe der Woche

17/10/2018

Aufgabe der Woche

12/10/2018

Unser diesjähriges Plakat

24/07/2018

Münchens OB Dieter Reiter empfing heute die bayerischen Teilnehmer des Pangea-Mathematikwettbewerbs im Rathaus. Die Schüler*innen gehören bundesweit zu den 10 besten Teilnehmern ihrer Klassenstufe.

23/06/2018

Pangea-Finale

Impressionen von der Preisverleihung in Hannover

16/06/2018

Finalprüfung in Ludwigsburg

16/06/2018

Gleich geht es mit den Finaltests los. Erste Eindrücke aus München und Frankfurt...

Lage

Kategorie